Clean-Eating-Definition

Auf unserer Reise haben wir mit vielen von euch gesprochen und oft gehört: „Aber was bedeutet Clean Eating? Geht es um Diäten?“, „Welche Lebensmittel sind die besten für mich? Stimmt es, dass Kohlenhydrate schlecht für unseren Körper sind?“, „Erhalte ich genug Proteine, wenn ich mich pflanzlich ernähre?“ oder auch „Wie können Vollwertkost und pflanzliche Mahlzeiten meine Gesundheit fördern?“.

Heute wollen wir Ihre Fragen beantworten.

DIE BEDEUTUNG VON CLEAN EATING

Clean Eating bedeutet, Zutaten und Mahlzeiten zu essen, die sich auf den Verzehr von Vollwertkost und nicht auf verarbeitete Lebensmittel konzentrieren. Verarbeitete Lebensmittel wirken sich auf eine Weise auf unseren Körper aus, die wir nicht ganz verstehen, aber eine Sache, die bewiesen wurde, ist, dass sie Entzündungen und Übersäuerung verursacht. Ein saures Milieu beeinträchtigt die Gesundheit auf zellulärer Ebene. Menschen mit niedrigem pH-Wert sind anfällig für Müdigkeit und Krankheiten. Wenn Sie einem unserer kompletten Clean-Eating-Erlebnisse folgen, verwenden wir nur alkalibildende Lebensmittel, die den Säuregehalt des Körpers reduzieren. Zu den säurebildenden Lebensmitteln gehören Süßigkeiten und Limonaden, die mit raffiniertem Zucker hergestellt werden, aber auch künstlich gesüßte Getränke. Fleisch und Milchprodukte gehören ebenso dazu wie Kaffee, Alkohol und Rauchen. Unser Ansatz für Clean Eating ist es, so ausgewogen wie möglich zu sein, indem wir uns die meiste Zeit pflanzlich ernähren und so viele Vollwertkost wie möglich konsumieren.

WAS BEDEUTET PFLANZLICH?

Gemeint sind Lebensmittel, die ausschließlich pflanzlich, also vegan sind. Pflanzliche Lebensmittel enthalten keine tierischen Produkte wie Fleisch, Milch und Eier. Denken Sie an Obst, Gemüse, Getreide, Getreide, Samen, Nüsse und Hülsenfrüchte.

WARUM VOLLSTÄNDIGE LEBENSMITTEL?

Vollwertkost beschreibt natürliche Lebensmittel, die nicht stark verarbeitet werden. Das bedeutet ganze, unraffinierte oder minimal raffinierte Zutaten.

Wenn wir von einer raffinierten Zutat oder einem verarbeiteten Lebensmittel sprechen, beziehen wir uns auf den Prozess des Entfernens, Erhitzens auf sehr hohe Temperaturen oder des Hinzufügens von Zutaten, die der allgemeinen Gesundheit nicht zugute kommen. Dazu gehört das Hinzufügen von Zucker, Salz zum Konservieren von Lebensmitteln, Fett oder Zusatz- und Konservierungsstoffen wie E200 und jedes andere Wort, das mit einem E beginnt.

Zu den raffinierten Lebensmitteln gehören auch Lebensmittel, die auf sehr hohe Temperaturen erhitzt wurden, um Fett zu entfernen. Einige gute Beispiele sind fettfreie Produkte wie Joghurt, Margarine und laktosefreie Milch. Alle wurden bei extremen Temperaturen erhitzt, um den Fettgehalt zu entfernen. Wenn Sie sich jedoch die Etiketten ansehen, werden Sie feststellen, dass Fett oft durch Zucker ersetzt wurde.

Einige andere Beispiele für stark verarbeitete Lebensmittel sind abgepackte Kuchen, Trockenfleisch wie Wurstwaren, aber auch Fleischersatzprodukte wie vegane Hotdogs. Vegan bedeutet nicht gesund, aber darüber sprechen wir im nächsten Teil.

BRAUNER REIS GEGEN WEISSEN REIS

Eine sehr verbreitete raffinierte Zutat und sehr einfach zu verstehen ist weißer Reis. Weißer Reis wächst nicht auf Reisfeldern. Ursprünglich ist weißer Reis brauner Reis, der von seiner äußeren Schale befreit wurde. Genauer gesagt, vermisst weißer Reis seine Hülle (die harte Schutzschicht), Kleie (äußere Schicht) und Keime (nährstoffreicher Kern). Inzwischen hat brauner Reis nur die Hülle entfernt. Aus diesem Grund enthält weißer Reis weniger Ballaststoffe und ihm fehlen viele Vitamine und Mineralstoffe.

WAS WIR UNTER CLEAN EATING VERSTEHEN

Wenn wir bei EATbyalex über sauberes Essen sprechen, möchten wir den Verzehr von Lebensmitteln fördern, die ihrer natürlichen Form so nahe wie möglich kommen und so wenig Verarbeitung wie möglich verwenden. Clean Eating bedeutet für uns, täglich frisch gekochte, 100% natürliche, biologische, pflanzliche und vollwertige Mahlzeiten zu essen. Dazu gehört auch die Verwendung saisonaler und regionaler Produkte. Das hat die Natur für uns vorgesehen und bietet uns in Hülle und Fülle.

VIELFALT STATT MENGE

Wir glauben, dass der Verzehr von so vielen verschiedenen Zutaten wie möglich für eine bessere Nährstoff- und Proteinaufnahme unerlässlich ist. Ihre Nährstoffe aus nur wenigen Zutaten zu beziehen, reicht einfach nicht aus. Die offizielle Empfehlung lautet, mindestens 5 Gemüse und Obst pro Tag zu konsumieren. Wir empfehlen, 10 pro Tag anzustreben. Bei EATbyalex verwenden wir während unserer 5-tägigen kompletten Clean-Eating-Erfahrung mehr als 40 verschiedene Obst- und Gemüsesorten.

Wir verwenden auch mehr als 10 verschiedene Nüsse und Samen, darunter Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashewnüsse, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Sesamsamen. Wir verwenden keinen raffinierten weißen Reis, sondern haben stattdessen schwarzen Reis, roten Reis, braunen Reis, braunen Basmati- und Jasminreis.

Es gibt so viel Auswahl, die selten in einer klassischen Ernährung verwendet wird. Andere komplexe Kohlenhydrate sind schwarze, rote und weiße Quinoa, Hirse, Amaranth und Buchweizen. All dies ist glutenfrei. Wenn Sie sich nicht glutenfrei ernähren, können Sie auch Dinkel, Gerste und Vollkorn in Betracht ziehen.

WAS IST MIT DEN PROTEINEN?

Vollständige Proteine, die wir verwenden, umfassen Hülsenfrüchte und Hülsenfrüchte wie klassische und schwarze Kichererbsen, gelbe, rote, grüne und schwarze Linsen, aber auch jede Bohne da draußen. Auch Nüsse und Samen enthalten zwischen 15 und 22 Gramm Protein pro 100 Gramm.

Außerdem verwenden wir weder raffinierten Zucker noch Zutaten, die Gluten enthalten. Insgesamt ermöglicht Ihnen eine pflanzliche Vollwertkost, Ihren Ernährungsbedarf zu decken, indem Sie nur natürliche, vorzugsweise biologische und minimal verarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen.

BEDEUTET CLEAN EATING, DASS ICH ABNEHME?

Hinter dem Wort „Diät“ steckt viel Verwirrung. Der Zweck einer pflanzlichen Ernährung ist nicht das Abnehmen, sondern eine gesündere und nachhaltigere Ernährung mit einer höheren Aufnahme von Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen anstelle von „leeren“ Kalorien aus stark gesüßten Lebensmitteln.

Milch- und dunkle Schokolade ist ein gutes Beispiel, um leere Kalorien zu beschreiben. Milchschokolade enthält Zucker, Kakaobutter und Milchfeststoffe, aber sehr wenig Kakaopulver. Dunkle Schokolade hingegen wird aus der gemahlenen Kakaobohne gewonnen; es enthält Kakao oder Kakaobohnenpulver, Kakaobutter und nur wenig Zucker. Es stimmt, dass die beiden Tafeln Schokolade die gleiche Menge an Kalorien enthalten, jedoch ist dunkle Schokolade gesünder, da sie reich an Kakao und damit an Antioxidantien ist. Auf der anderen Seite bietet Milchschokolade nicht die gleichen gesundheitlichen Vorteile, da sie hauptsächlich aus raffiniertem Zucker besteht (mehr als 50 % Zucker).

Ein Teil unserer Clean-Eating-Erfahrung ist es, mit dem Zählen von Kalorien aufzuhören und uns darauf zu konzentrieren, vollwertige und pflanzliche Produkte zu essen, Proteine ​​​​aus Pflanzen zu gewinnen und Kohlenhydrate aus Vollwertkost, auch komplexe Kohlenhydrate genannt, zu essen.

Hinterlasse einen Kommentar